Schutzkonzept

Regeln für Versammlungen in der ETG Bern – gültig ab dem 20.12.2021 (aktualisiert am 14.01.2022)

 

Wir bleiben weiterhin für alle offen. Wir wollen alles daransetzen, um die Einheit zu bewahren. Für den «Gottesdienst» sind alle willkommen.
 
Uns ist der Schutz der Menschen in unserem Gottesdienst und auch an den anderen Veranstaltungen und die Einhaltung der vorgeschriebenen Massnahmen wichtig. Deshalb bitten wir dich, dass auch du, wenn du als Besucher/in vor Ort bist, dich an die entsprechenden Vorgaben hältst. Falls du dich krank fühlst, bitten wir dich zu Hause zu bleiben.

Diese neuen Massnahmen gelten ab 20.12.2021:
 
Veranstaltungen ab 50 Personen – 2G:
Im Saal, im Foyer, auf der Empore und im Saalaufbau (Kindergefässe) gilt am Sonntag (Gottesdienst ETG Bern) grundsätzlich 2G (geimpft oder genesen) ab 16 Jahren und Maskenpflicht ab 12 Jahren.
 
Veranstaltungen bis 50 Personen – ohne 2G-Zertifikat:
Dort gelten die nachfolgenden Schutzmassnahmen: Abstand 1.5m, grundsätzliche Hygienemassnahmen, Alltagsmasken (ab 12 Jahren), Lüften und die Erhebung der Kontaktdaten.

Essen und Trinken:
Essen und Trinken ist nur noch bei 2G erlaubt und muss zwingend im Sitzen stattfinden. Im Moment verzichten wir auf das Welcomekaffee, das gemeinsame Mittagessen und Abendmahl.
 
Kleingruppen:
Regel drinnen ohne 2G Zertifikat: Höchstens 10 Personen. (Keine Konsumation)
Regeln drinnen mit Zertifikatspflicht 2G: Wenn mindestens eine ungeimpfte oder nicht genesene Person anwesend ist, die 16-jährig ist oder älter, müssen die Treffen auf zehn Personen beschränkt werden. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre werden bei der Anzahl der anwesenden Personen mitgezählt. Private Treffen von bis zu 30 geimpften und genesenen Personen und Kindern bis 16 Jahre sind weiterhin erlaubt.

Mitarbeitende: 
Mitarbeitende sind von der Zertifikatspflicht ausgenommen. Hier gelten die arbeitsrechtlichen Massnahmen, wonach ein Mitarbeitender im Gottesdienst ohne Zertifikat lediglich sich und die anwesenden Gottesdienstteilnehmenden schützen muss.
Sitzungen mit ehrenamtlichen und angestellten Mitarbeitenden in Freikirchen werden nach den Massnahmen am Arbeitsplatz durchgeführt. Das heisst generell eine Homeoffice-Pflicht.

Bühnenpräsenz:
- Alle Redebeiträge ohne Maske
- Alle Singvorträge mit Maske oder mit 2G+ (betrifft nun neu auch alle Musizierenden)

 

Download ausführliches Schutzkonzept vom VFG:

mortality